Günstiger Express-Versand
BARF-Versender seit 2004
Bonuspunkte für jede Bestellung
Hotline 02181-1645700

Futtertiere & Frostfleisch für Frettchen

Natürliches Frettchenfutter

Entgegen der weitläufigen Meinung, zählen Frettchen nicht etwa zu den Nagetieren, sondern zur Familie der marderartigen Raubtiere, weshalb sie entsprechend gehalten werden müssen. Das betrifft natürlich auch die Fütterung. Frettchenfutter sollte alle wichtigen Nährstoffe, die für Ihre Lieblinge unverzichtbar sind, enthalten. Frischfutter unterstützt vor allem die robusten Zähne, in der freien Wildbahn ein überlebenswichtiges Werkzeug für die Tiere. Genau wie bei allen anderen Artikeln in der Futterfundgrube handelt es sich auch bei Frettchenfutter nur um beste Qualität aus ausgewählten Rohstoffen.

 

Frettchen barfen

Haustiere erkennen Frischfutter oft nicht mehr als Nahrung an und müssen sich an ganze Beutetiere gewöhnen. Für die Rohfütterung, das Barfen, können Eintagsküken, Mäuse, Rindfleisch, Lamm und Geflügel, sowie deren Innereien verwendet werden. Grundsätzlich werden tiefgefrorene Eintagsküken oder Futtermäuse im Kühlschrank vorschriftsmäßig aufgetaut. In der Gewöhnungsphase das Frostfleisch in kleine Häppchen portionieren oder alternativ gewolfte Eintagsküken anbieten. Die letztere Futterform ist bei jungen, zahnlosen und älteren Tieren oder für Schlinger empfehlenswert. Die bei der Legehennen-Produktion selektierten männlichen Küken werden human getötet und kommen anschließend als Frostfutter in den Handel. Was viele nicht wissen: Ein großer Anteil der Küken wird Tierfutter beigemischt. Selbstverständlich wird großen Wert darauf gelegt, dass die Küken nicht leiden und aus artgerechter und gesunder Tierhaltung stammen.

 

B.A.R.F für Frettchen

Streng kontrolliertes B.A.R.F Frettchenfutter in Form von Futtertieren ist das absolute Highlight für die kleinen Räuber. Das natürliche Futter weckt nicht nur die Urinstinkte im Tier, es ist vor allem gesund. Wie in der Natur kann das Frettchen seine Beute beobachten, den Jagdinstinkt trainieren, um sie am Ende genussvoll zu verspeisen. Was auf uns Menschen etwas gewöhnungsbedürftig wirkt, ist für Tiere, die in freier Wildbahn leben, völlig normal. Zu den besonderen Leckerbissen zählen für Frettchen Eintagsküken und Futtermäuse.

Frettchen mögen Frischfleisch, Katzen-Nassfutter aus der Dose oder Trockenfutter. Damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt, sollten Tierhalter auf die Zusammensetzung des Futters achten. Eine abwechslungsreiche Fütterung, insbesondere beim Barfen, muss alle wichtigen Nährstoffe, Mineralien, Spurenelemente und Vitamine enthalten, damit keine Mangelerscheinungen auftreten. Ganze Futtertiere werden von Frettchen komplett gefressen. So wird der Organismus des Tieres ganz instinktiv mit allem versorgt, was er benötigt.

Warum sind Küken so gesund?

Je nach Alter und Ernährung des Huhns, von dem das Ei stammt, verändert sich die Nährstoffzusammensetzung. In der Regel besteht ein Küken aus etwa 65 % Protein, 22 % Rohfett und 6 % Rohasche. Respektabel ist der hohe Gehalt an Vitamin A und E. Rundum sind Eintagsküken eine gesunde Abwechslung für zwischendurch. Frettchen können von Rohfutter gar nicht genug bekommen, da es ihrer natürlichen Ernährung entspricht.

Natürliches Frettchenfutter Entgegen der weitläufigen Meinung, zählen Frettchen nicht etwa zu den Nagetieren, sondern zur Familie der marderartigen Raubtiere, weshalb sie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Futtertiere & Frostfleisch für Frettchen

Natürliches Frettchenfutter

Entgegen der weitläufigen Meinung, zählen Frettchen nicht etwa zu den Nagetieren, sondern zur Familie der marderartigen Raubtiere, weshalb sie entsprechend gehalten werden müssen. Das betrifft natürlich auch die Fütterung. Frettchenfutter sollte alle wichtigen Nährstoffe, die für Ihre Lieblinge unverzichtbar sind, enthalten. Frischfutter unterstützt vor allem die robusten Zähne, in der freien Wildbahn ein überlebenswichtiges Werkzeug für die Tiere. Genau wie bei allen anderen Artikeln in der Futterfundgrube handelt es sich auch bei Frettchenfutter nur um beste Qualität aus ausgewählten Rohstoffen.

 

Frettchen barfen

Haustiere erkennen Frischfutter oft nicht mehr als Nahrung an und müssen sich an ganze Beutetiere gewöhnen. Für die Rohfütterung, das Barfen, können Eintagsküken, Mäuse, Rindfleisch, Lamm und Geflügel, sowie deren Innereien verwendet werden. Grundsätzlich werden tiefgefrorene Eintagsküken oder Futtermäuse im Kühlschrank vorschriftsmäßig aufgetaut. In der Gewöhnungsphase das Frostfleisch in kleine Häppchen portionieren oder alternativ gewolfte Eintagsküken anbieten. Die letztere Futterform ist bei jungen, zahnlosen und älteren Tieren oder für Schlinger empfehlenswert. Die bei der Legehennen-Produktion selektierten männlichen Küken werden human getötet und kommen anschließend als Frostfutter in den Handel. Was viele nicht wissen: Ein großer Anteil der Küken wird Tierfutter beigemischt. Selbstverständlich wird großen Wert darauf gelegt, dass die Küken nicht leiden und aus artgerechter und gesunder Tierhaltung stammen.

 

B.A.R.F für Frettchen

Streng kontrolliertes B.A.R.F Frettchenfutter in Form von Futtertieren ist das absolute Highlight für die kleinen Räuber. Das natürliche Futter weckt nicht nur die Urinstinkte im Tier, es ist vor allem gesund. Wie in der Natur kann das Frettchen seine Beute beobachten, den Jagdinstinkt trainieren, um sie am Ende genussvoll zu verspeisen. Was auf uns Menschen etwas gewöhnungsbedürftig wirkt, ist für Tiere, die in freier Wildbahn leben, völlig normal. Zu den besonderen Leckerbissen zählen für Frettchen Eintagsküken und Futtermäuse.

Frettchen mögen Frischfleisch, Katzen-Nassfutter aus der Dose oder Trockenfutter. Damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt, sollten Tierhalter auf die Zusammensetzung des Futters achten. Eine abwechslungsreiche Fütterung, insbesondere beim Barfen, muss alle wichtigen Nährstoffe, Mineralien, Spurenelemente und Vitamine enthalten, damit keine Mangelerscheinungen auftreten. Ganze Futtertiere werden von Frettchen komplett gefressen. So wird der Organismus des Tieres ganz instinktiv mit allem versorgt, was er benötigt.

Warum sind Küken so gesund?

Je nach Alter und Ernährung des Huhns, von dem das Ei stammt, verändert sich die Nährstoffzusammensetzung. In der Regel besteht ein Küken aus etwa 65 % Protein, 22 % Rohfett und 6 % Rohasche. Respektabel ist der hohe Gehalt an Vitamin A und E. Rundum sind Eintagsküken eine gesunde Abwechslung für zwischendurch. Frettchen können von Rohfutter gar nicht genug bekommen, da es ihrer natürlichen Ernährung entspricht.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!