Hinweis:
Aktuell haben wir leider eine längere Bearbeitungszeit.
Unsere Bearbeitungszeit liegt somit aktuell bei 3 - 5 Bearbeitungstagen

Günstiger Express-Versand
BARF-Versender seit 2004
Bonuspunkte für jede Bestellung
Hotline 02181-1645700
Dürfen Hunde Gurken essen?
Sina Ackermann
Sina Ackermann · Gemüse · zuletzt aktualisiert: 15.06.2023

Dürfen Hunde Gurken essen?

Ja, Hunde dürfen Salatgurken essen. Das Gartengewächs ist ein herrlich erfrischender und gesunder Snack, der für willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan sorgt. Allerdings ist bei Gurken mit bitterem Geschmack Vorsicht geboten. Denn diese enthalten Bitterstoffe, die für Hunde giftig sind. Davon betroffen sind vor allem Gurken aus dem eigenen Garten. Sie sollten deshalb unbedingt vor der Fütterung auf eine bittere Geschmacksnote getestet werden, um eine Vergiftung zu vermeiden.

Dieser Text ist Teil des Hundeernährungs-Ratgebers von Futter-Fundgrube. Mehr Wissen rund um die Nahrung für Hunde findest du in unseren weiteren Ratgebern. Für Produkte besuche unseren Barf-Shop.

Möchtest du deinen Hund mit Gurken verwöhnen? Dann erfährst du in diesem Ratgeber alles, was du über die Fütterung mit dem schmackhaften Gartengewächs wissen solltest. Wir verraten dir, …

  • … warum Gurken für Hunde gesund sind,
  • … worauf du bei der Fütterung achten solltest
  • … und wie sich eine Vergiftung bei Hunden nach dem Verzehr von Gurken, die Bitterstoffe enthalten, bemerkbar macht.

Deshalb dürfen Hunde Gurken essen

Hunde sind zwar in erster Linie Fleischfresser, aber für eine ausgewogene Ernährung dürfen auch pflanzliche Futterkomponenten, wie Obst, Gemüse und Beeren, nicht fehlen. Gurken sind dabei eine besonders wertvolle Futterergänzung beim Barfen – und das aus mehreren Gründen:

  • Gurken sind sehr gesund: Das Kürbisgewächs versorgt Hunde mit vielen wertvollen Nährstoffen. Es enthält reichlich Vitamin A, das u. a. für das Knochenwachstum und Sehvermögen von Bedeutung ist. Die enthaltenen B-Vitamine haben einen positiven Einfluss auf die Nervenfunktion der Vierbeiner. Außerdem stecken Gurken voller Kalium, ein Mineralstoff, der die Herztätigkeit stärkt.

  • Gurken sind wasserreich: Das Gartengewächs besteht zu 95 % aus Wasser. Deshalb sind sie eine willkommene Erfrischung an heißen Sommertagen. Zwar sind Gurken kein Ersatz für frisches Wasser, aber trotzdem lohnen sie sich für Hunde, die nur wenig trinken.

  • Gurken sind kalorienarm: Weil Gurken größtenteils aus Wasser bestehen, enthalten sie nur wenige Kalorien. Aus diesem Grund sind sie der perfekte Snack für übergewichtige Tiere, die ein paar Kilos zu viel auf die Waage bringen.

  • Gurken sind magenfreundlich: Weil das Gartengewächs viel Wasser, Ballaststoffe und nur wenige Kalorien enthält, ist es sehr leicht verdaulich und somit magenfreundlich. Gurken eignen sich also wunderbar als Schonkost.
Kleiner Hund frisst ein Stück Gurke
Barf-Gemüse

Barf-Gemüse liefert deinem Vierbeiner alle wichtigen Nähr- und Ballaststoffe abseits von Fleisch. Stöbere gleich in unserer großen Auswahl an Gemüse- und Obstsorten.

Jetzt im Shop kaufen

So dürfen Hunde Gurken essen: Tipps für die Fütterung

Also: Dürfen Hunde Gurken essen? Ja! Bevor du aber deinen Vierbeiner mit dem Kürbisgewächs verwöhnst, gibt es ein paar Punkte, die du bei der Fütterung beachten solltest. Welche das sind, verraten wir dir jetzt.

In welcher Form sollen Gurken verfüttert werden?

Ob in ganzen Stücken, in Scheiben, geraspelt, püriert, roh oder gekocht: Gurken kannst du in verschiedenen Formen verfüttern. Probiere am besten aus, wie dein Vierbeiner das Gartengewächs am liebsten mag. Wie aber auch bei anderem Gemüse für Hunde gilt: Füttern mit Maß und Ziel!

Dürfen Hunde Gurke essen? Ja, aber keine bitteren!

Dürfen Hunde Gurken essen? Grundsätzlich ja, aber bei bitteren Gurken ist höchste Vorsicht geboten. Denn Gurken mit einer bitteren Geschmacksnote enthalten Bitterstoffe (Cucurbitacine), die sowohl für Menschen als auch Hunde giftig sind.

Während der bittere Geschmack uns Menschen davon abhält, Gurken zu verzehren, sieht das bei den Vierbeinern anders aus. Besonders wenn das Kürbisgewächs mit anderen Futterkomponenten vermischt wird, werden die Bitterstoffe von den Hunden nicht wahrgenommen. Die Konsequenz ist, dass die Vierbeiner eine gefährliche Vergiftung davontragen. Folgende Vergiftungssymptome können sich bemerkbar machen:

  • Benommenheit
  • Desorientierung
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • starkes Speicheln
  • Übelkeit

Falls du eines oder mehrere dieser Symptome an deinem Hund feststellst, solltest du so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen. Denn bei einer vorliegenden Vergiftung zählt jede Minute!

Gut zu wissen:

Gurken aus dem Supermarkt enthalten in der Regel keine Bitterstoffe und sind deshalb für Hunde völlig ungefährlich. Die Gefahr ist bei Gurken aus dem eigenen Garten hingegen wesentlich höher (z. B. aufgrund von falschem Saatgut oder stetig wechselnden Witterungsverhältnissen). Probiere selbstgezüchtete Gurken deshalb immer, bevor du sie an deinen Hund verfütterst!

Dürfen Hunde saure Gurken essen?

Wenn Hunde schon Gurken essen dürfen, stellt sich natürlich auch die Frage: Dürfen Hunde eingelegte Gurken essen? Die Antwort darauf lautet ganz klar NEIN. Denn saure Gurken werden in der Regel mit Essig, Pfefferkörnern, Knoblauch und Senf verfeinert. Das sind alles Zutaten, die für Hunde ungesund sind und deshalb nicht auf ihren Speiseplan gehören.

Dürfen Hunde Gurke mit Schale essen?

Wir haben dir bereits verraten, dass Hunde Gurken in allen möglichen Formen essen dürfen. Doch dürfen Hunde Gurken mit Schale essen? Prinzipiell ja, aber sie kann bei den Vierbeinern zu Verdauungsproblemen führen. Vorsichtshalber solltest du deshalb die Schale entfernen. Da aber in der Gurkenschale die meisten Nährstoffe stecken, kannst du Gurken mit Schale gelegentlich und in ganz kleinen Mengen an deine Fellnase verfüttern.

Dürfen Hunde Gurken essen? Ja, aber keine bitteren!

Gurken sind für Hunde grundsätzlich gut verträglich. Das Kürbisgewächs ist eine gesunde, erfrischende, kalorienarme und leicht verdauliche Barf-Futterergänzung und gleichzeitig ein echter Leckerbissen. Nur bei bitteren Gurken solltest du vorsichtig sein, da die darin enthaltenen Cucurbitacine für Hunde giftig sind. Also: Dürfen Hunde Gurken essen? Ja, aber keine bitteren!

Bilder: © Victoriya Bulyha – stock.adobe.com; © Sergei Tim – stock.adobe.com

Bitte gebe die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.